Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Ambrosie: Eine Bedrohung für Allergiker – Münsters Grünflächenamt bittet um Hilfe

Die Pflanze Ambrosie
Quelle: Stadt Münster.

Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit in Münster warnt vor der Gefahr durch die Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia). Diese eingewanderte Pflanze kann eine enorme Menge an hochallergenen Pollen freisetzen und Allergien sowie Asthma hervorrufen.

Steigende Allergieraten durch Ambrosie

„In den Gebieten, in denen die Ambrosie verbreitet ist, ist die Allergierate in den letzten Jahren deutlich gestiegen“, warnt Dirk Dreier vom Grünflächenamt in Münster. „Wir möchten diese Entwicklung unbedingt stoppen.“ Daher bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger von Münster um Unterstützung bei der Bekämpfung der Ambrosie.

Verlängerte Belastung für Allergiker und Asthmatiker

Die „Aufrechte Ambrosie“ blüht von Juli bis Oktober, was für Allergiker und Asthmatiker eine Verlängerung ihrer gesundheitlichen Belastung um weitere zwei Monate bedeutet. Die Pflanze kann zwischen 30 und 180 Zentimeter groß werden und wird oft mit dem Gemeinen Beifuß verwechselt.

Tipps zur Bekämpfung der Ambrosie

Dreier empfiehlt, die Pflanzen vor der Blütezeit zu entfernen. Wenn sie bereits blühen, sollte man sie am besten am frühen Morgen oder nach einem Regenschauer entfernen, wenn weniger Pollen in der Luft sind. Pflanzenteile mit Blüten sollten im Restmüll entsorgt werden. Das Tragen von Handschuhen und einer Staubschutzmaske ist ratsam. Allergiker sollten jedoch die Entfernung der Pflanzen anderen überlassen.

Aufruf zur Mithilfe bei der Bekämpfung der Ambrosie

Bisher hat sich die Ambrosie in Nordrhein-Westfalen nur an wenigen Orten, wie Straßenrändern und Gärten, dauerhaft etabliert. In Münster wurden die Pflanzen in den letzten Jahren fast ausschließlich auf Privatgrundstücken gefunden, oft durch mit Ambrosia-Samen verunreinigtes Vogelfutter. Um die weitere Ausbreitung der Pflanze zu verhindern, bittet das Grünflächenamt um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Wer Standorte kennt, an denen die Ambrosie wächst, kann sich an Dirk Dreier unter der Nummer 02 51/4 92-67 27 wenden oder ein Foto an DreierD@stadt-muenster.de schicken.

Weitere Informationen: Weitere Informationen unter: https://www.stadt-muenster.de/umwelt/startseite

Teilen:

Mehr Beiträge: