Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Anstehende Erhöhung der Abwassergebühren in Münster

: Entdecke, was die geplante Erhöhung der Abwassergebühren in deutschen Städten für durchschnittliche Haushalte bedeutet
Foto: Manfred Antranias Zimmer

Neue Gebührenberechnung für Abwasser

Ab dem nächsten Jahr eine Neuberechnung der Abwassergebühren. Dies wird für die Haushalte eine merkliche Erhöhung bedeuten, insbesondere für durchschnittliche Familien mit vier Personen, die mit einem Anstieg von etwa 14,9 Prozent rechnen müssen.

Detaillierte Gebührenerhöhung: Schmutz- und Niederschlagswasser betroffen

Es wird erwartet, dass die Schmutzwassergebühr von 2,28 Euro auf 2,63 Euro pro Kubikmeter steigt. Auch bei Niederschlagswasser wird eine Erhöhung von 79 Cent auf 89 Cent pro Quadratmeter vorgesehen. Geringfügige Anpassungen sind auch bei dauerhaft begrünten Dachflächen und anderen wasserdurchlässigen Oberflächen geplant.

Begründung für die Gebührenerhöhung

Die Stadt begründet die Erhöhung mit einem Anstieg der Gesamtaufwände für die Abwasserbeseitigung um etwa acht Millionen Euro. Dieser Anstieg resultiert hauptsächlich aus erhöhten Abschreibungen und gestiegenen Personalkosten, nicht aus technischen Neuerungen.

Vergleichende Kostenerhöhung für Musterfamilien

Für eine Musterfamilie mit einem durchschnittlichen Wasserverbrauch und einer bestimmten befestigten Fläche wird eine Erhöhung von 83 Euro jährlich erwartet. Trotz dieser Erhöhung gehört die Stadt weiterhin zu den preisgünstigeren bei der Abwasserbeseitigung im Vergleich zu anderen Städten in NRW.

Berechnungsgrundlage der Abwassergebühren

Die Schmutzwassergebühr basiert auf dem Trinkwasserverbrauch, während die Gebühr für Niederschlagswasser auf der durchschnittlichen Regenmenge pro Quadratmeter in den letzten 25 Jahren beruht.

Entscheidende Abstimmung: Rat entscheidet über neue Satzung

Der Stadtrat wird am 13. Dezember über die neue Satzung abstimmen, die die künftigen Abwassergebühren regelt.