Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Apache Anger Übung: Kampfhubschrauber über dem Münsterland

Übung Apache Anger im Münsterland
Ashutosh Pandey auf Unsplash

Prinz Harrys alte Liebe: Die Beteiligung am Übung Apache Anger

Prinz Harry war einst ein Kommandant von Apache-Kampfhubschraubern, und jetzt donnern diese beeindruckenden Maschinen im Rahmen der Übung „Apache Anger“ über das Münsterland. Während diese hochentwickelten Hubschrauber vielen nur aus Hollywood-Produktionen bekannt sind, wird die Realität für die Anwohner zwischen Ahaus, Borken, Havixbeck und Steinfurt bis diesen Freitag spürbar. Hintergrund ist eine militärische Übung des niederländischen Militärs, die den Ernstfall über den Köpfen der deutschen Bevölkerung probt.

Der Hintergrund der Übung Apache Anger

Seit Montag führt das niederländische Militär die Übung in einem Gebiet des Münsterlands durch. Mit den in den USA hergestellten Hubschraubern fliegen die Soldaten im Tiefflug in das Übungsgebiet ein, mit dem Ziel, Aufklärungsmissionen und simulierte Angriffe auf vermeintliche Feindkräfte durchzuführen.

Glücklicherweise sind echte Munition und pyrotechnische Effekte wie Rauch und Nebelkörper nicht Teil der Übung, wie aus einer offiziellen Mitteilung hervorgeht. Ein Vertreter des Landeskommandos NRW erläutert, dass die simulierten Angriffe mit Hilfe von Helmen mit Laservisieren und elektronischen Trefferanzeigern durchgeführt werden. Statt Kirchtürme ins Visier zu nehmen, konzentrieren sich die Luftkräfte auf niederländische Militärfahrzeuge, die durch das Übungsgebiet fahren.

Was die Bevölkerung über die Übung Apache Anger wissen sollte

Die Bevölkerung sollte auf den plötzlichen Lärm und das Auftauchen der Hubschrauber vorbereitet sein. „Die Hubschrauber sind erstaunlich laut und fliegen in niedrigen Höhen“, so der Sprecher des Landeskommandos.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kampfhubschrauber der Koninklijke Luchtmacht der Niederlande (Königliche Luftstreitkräfte) im Münsterland für Übungen unterwegs sind. Schon im Mai gab es ähnliche Manöver. Es ist Teil einer normalen militärischen Zusammenarbeit unter NATO-Partnern, wie der Sprecher betont: „Es ist durchaus üblich, dass NATO-Partner solche Übungen durchführen. Wir haben auch schon in den Niederlanden geübt“, fügt er hinzu. Die Übung Apache Anger dient der Förderung der militärischen Zusammenarbeit und dem Erhalt der Einsatzbereitschaft der beteiligten Kräfte.