Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Der Mariä-Geburts-Markt in Telgte: Heute startet das traditionsreiche Event im Herzen des Münsterlandes

Der Mariä-Geburts-Markt in Telgte ist mehr als nur ein Markt. Es ist eine Veranstaltung, die Tradition, Kultur und Gemeinschaft vereint. Es ist eine Gelegenheit, die Schönheit des Münsterlandes zu erleben und gleichzeitig ein Stück Geschichte zu erleben.
Foto: Estelle_ auf Pixabay

Mariä-Geburts-Markt 2023 startet heute

Heute, am 08. September, beginnt in der malerischen Kleinstadt Telgte im Münsterland das lang erwartete Ereignis des Jahres: Der Mariä-Geburts-Markt 2023. Ein Event, das sowohl Einheimische als auch Besucher aus der Ferne anzieht. Die große Planwiese in Telgte wird zum Schauplatz eines vielfältigen Markttreibens, das von Haushaltswaren über Textilien bis hin zu Tieren reicht.

Das bunte Programm des Marktes

Vom 08. bis zum 12. September 2023 verwandelt sich Telgte in ein pulsierendes Zentrum des Feierns und Handelns. Die Kirmes, die anlässlich des Mariä-Geburts-Marktes stattfindet, öffnet ihre Pforten zu unterschiedlichen Zeiten: Am Freitag von 16.00 bis 23.00 Uhr, am Samstag von 15.00 bis 01.00 Uhr, am Sonntag von 11.00 bis 22.00 Uhr, am Montag von 15.00 bis 24.00 Uhr und schließlich am Dienstag von 11.00 bis 20.00 Uhr. Ein besonderes Highlight ist das Feuerwerk, das am Montagabend gegen 21.00 Uhr den Himmel erleuchten wird.

Parallel dazu findet am Dienstag, dem 12. September, der Kram- und Pferdemarkt statt. Dieser bietet neben Geflügel- und Viehmarkt auch eine Landmaschinenausstellung. Ab 07.30 Uhr bis 17.00 Uhr können Besucher hier stöbern, handeln und die Vielfalt der Angebote genießen. Ein besonderes Ereignis ist das Pferdeturnier, organisiert vom Reit- und Fahrverein Gustav Rau Westbevern.

Für alle, die sich bereits im Vorfeld Karten für den Krammarkt sichern möchten, gibt es ab August Vorverkaufsstellen, darunter die Volksbank Münster eG, WestLotto, Tourismus + Kultur (Treffpunkt) und die Stadtkasse Telgte im Rathaus.

Historischer Hintergrund des Mariä-Geburts-Marktes in Telgte

Die Ursprünge des Mariä-Geburts-Marktes reichen bis ins Jahr 1238 zurück, als Telgte, damals Telgoth, von Bischof Ludolf von Münster die Stadtrechte und die Erlaubnis zum Abhalten von Märkten erhielt. Dank seiner Lage an einer Ems-Furt und wichtigen Handelswegen wurde Telgte zu einem Handelszentrum. Von den ursprünglich vier großen Jahrmärkten hat nur der Mariä-Geburts-Markt die Zeit überdauert, erstmals dokumentiert 1615. Sein Termin wurde wegen häufiger Hochwasser vom „Gudenstag“ in den Herbst verlegt. Die traditionelle „Kermisse“ am 14. September war ein städtisches Highlight, bei dem der neue Stadtrat eingeführt wurde. Heute, mit über 390 Jahren Tradition, bietet der Markt Kirmes, Pferde- und Krammarkt, Maschinenausstellung und Reitturnier und zieht zahlreiche Besucher und Schausteller an.

Die Bedeutung des Reit- und Fahrvereins „Gustav Rau“ Westbevern

2022 feierte der Reit- und Fahrverein „Gustav Rau“ Westbevern sein 65-jähriges Bestehen in Zusammenarbeit mit der Stadt Telgte. Das Reit- und Springturnier, das im Rahmen des Mariä-Geburts-Marktes stattfindet, ist ein fester Bestandteil der Veranstaltung. Der Turnierplatz im malerischen Pappelwald in der Emsaue bietet eine einzigartige Kulisse für dieses Event.

Der Mariä-Geburts-Markt in Telgte ist mehr als nur ein Markt. Es ist eine Veranstaltung, die Tradition, Kultur und Gemeinschaft vereint. Es ist eine Gelegenheit, die Schönheit des Münsterlandes zu erleben und gleichzeitig ein Stück Geschichte zu erleben.

Heute startet der traditionsreiche Mariä-Geburts-Markt in Telgte. Erlebe bis zum 12. September ein vielfältiges Programm von Kirmes über Krammarkt bis zum Reitturnier im Herzen des Münsterlandes.