Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Drama in Emsdetten: Taubenfütterin vor Gericht, Stadt in der Zwickmühle

Entdecke die neuesten Entwicklungen in der Emsdettener Tauben-Kontroverse, einschließlich des Gerichtsbeschlusses und der Debatte um das städtische Taubenmanagement. Emsdetten Taubenfütterin
Foto: Jay Patel.

In Emsdetten nimmt die lang andauernde Auseinandersetzung um das Taubenfüttern eine neue Wendung. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat kürzlich einen vorherigen Beschluss bestätigt, was bedeutende Konsequenzen für die bekannte Taubenfütterin der Stadt mit sich bringt.

Gerichtsentscheidung: Haft für die Taubenfütterin

Das Gericht unterstreicht die Notwendigkeit, Ordnungspflichten ernst zu nehmen. Demnach erfüllt der Fall der Taubenfrau die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Haftanordnung. Trotz vorgeschlagener Gespräche zwischen der Stadt und der Frau sieht das Gericht keine Aussicht auf Erfolg, vor allem wegen der wiederholten und hartnäckigen Verstöße.

Jahrelange Debatte um Taubenfütterung

Die selbsternannte Tierschützerin füttert seit Jahren Tauben in der Innenstadt, obwohl dies untersagt ist. Sie hat bereits mehrere Bußgelder erhalten, die sich auf einen mittleren vierstelligen Betrag belaufen. Die Stadt verhängte auch Zwangsgelder gegen sie.

Städtisches Konzept zur Taubenkontrolle

Die Stadt Emsdetten hat versucht, mit einem Konzept zur Taubenkontrolle, einschließlich betreuter Taubenschläge, auf die Problematik zu reagieren. Diese Schläge sollen medizinische Versorgung und Nahrung bieten und helfen, die Taubenpopulation durch den Austausch von Eiern zu kontrollieren. Jedoch ist das Projekt aufgrund des Misstrauens gegenüber der Taubenfrau pausiert.

Zukunft der Taubenfürsorge

Die Frage der Taubenversorgung, besonders wenn die Frau ins Gefängnis muss, bleibt offen. Das Kreisveterinäramt empfiehlt der Stadt, die Fütterung der Tauben kurzfristig zu übernehmen. Es gibt jedoch Unsicherheiten aufgrund personeller Veränderungen im Veterinäramt, und die Stadt befindet sich noch in Gesprächen darüber.

Diese Entwicklung markiert einen vorläufigen Höhepunkt in der langjährigen Tauben-Thematik in Emsdetten und wirft wichtige Fragen zum Umgang mit städtischen Wildtieren und der Durchsetzung von Ordnungspflichten auf.