Suche
Close this search box.
BannerCP

Evakuierung eines Regionalexpress bei Albachten: Eine Chronik des Ereignisses

Ein Zug am Hauptbahnhof Münster könnte auch vom möglichen Blindgänger betroffen sein.
Bild von Erich Westendarp auf Pixabay

Evakuierung Regionalexpress Albachten: Ursache und Reaktion auf den Vorfall

Am Freitagabend wurde ein Regionalexpress in der Nähe von Albachten, Münster, aufgrund einer starken Rauchentwicklung gestoppt und evakuiert. Die Rauchentwicklung wurde durch eine blockierte Bremse verursacht und drang über das Klimasystem in die Fahrgastabteile ein. Die Feuerwehr von Münster rückte mit einem großen Aufgebot aus, um die Situation zu bewältigen.

Regionalexpress Albachten: Evakuierung und medizinische Versorgung

Die Feuerwehr evakuierte etwa 300 Passagiere aus dem Zug, nachdem dieser kurz vor Albachten einen Nothalt eingelegt hatte. Obwohl kein Feuer festgestellt wurde, klagten einige Passagiere über Atembeschwerden. Zwei Personen wurden medizinisch versorgt und eine Frau wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Folgen und Wiederaufnahme des Betriebs

Die evakuierten Passagiere wurden in einen Ersatzzug umgesiedelt, der von der Bahn auf dem benachbarten Gleis bereitgestellt wurde. Der betroffene Regionalexpress, der ursprünglich von Osnabrück über Münster nach Düsseldorf unterwegs war, konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Der Einsatz der Feuerwehr endete gegen 23.30 Uhr, und das Gleis in Richtung Münster Hauptbahnhof konnte wieder freigegeben werden. 

Auch in der nächsten Zeit müssen sich Zugreisende im Münsterland auf Komplikationen einstellen. Warum das so ist, erfährst du hier.

Teilen:

Mehr Beiträge: