Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Gute Nachrichten für Rentner: Rentenerhöhung und neue digitale Rentenübersicht

Rentenerhöhung ab dem 1. Juli und die Einführung des digitalen Rentenbescheids. Viele Dinge werden zukünftig einfacher.
Quelle: Pixabay

Rentenerhöhung ab 1. Juli Es gibt positive Nachrichten für die 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner: Ab dem 1. Juli steigen ihre Bezüge im Westen um 4,39 Prozent und im Osten um 5,86 Prozent. Bei einer monatlichen Bruttorente von 1000 Euro erhält ein Rentner im Westen damit rund 44 Euro mehr. Allerdings kann die Erhöhung der Rente auch dazu führen, dass einige Senioren nun erstmals steuerpflichtig werden.

Start der Digitalen Rentenübersicht

Gute Nachrichten gibt es auch für Erwerbstätige, die sich über ihre Vorsorge-Ansprüche informieren wollen: Die Digitale Rentenübersicht ist gestartet.

Was bietet die Digitale Rentenübersicht?

Die Digitale Rentenübersicht ist ein Online-Portal, das Erwerbstätigen erstmals einen Gesamtüberblick über ihre gesamten Anwartschaften aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersvorsorge bietet. So kann man auf einen Blick sehen, welche Einkommen man im Alter zu erwarten hat. Die Übersicht zeigt jedoch nicht, ob eine Versorgungslücke entsteht, da dies vom persönlichen Bedarf abhängt. Als Faustregel gilt: Im Alter benötigt man 60 Prozent des bisherigen Nettoeinkommens, um den Lebensstil zu halten.

Welche Renten werden angezeigt?

Die Rentenübersicht zeigt hauptsächlich die gesetzliche Rente, die Betriebsrente – auch als Direktzusage oder Direktversicherung –, die Riester- und Rürup-Rente, die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes, die private Lebensversicherung und Fondssparpläne mit Auszahlungsbeginn ab 60 Jahren, wie die Deutsche Rentenversicherung (DRV) erläutert. Sie betont jedoch, dass zum Start noch nicht alle dabei sind: „Ab wann alle Ansprüche zu sehen sein werden, hängt davon ab, wann alle Anbieter von Altersvorsorge-Produkten sich an der Digitalen Rentenübersicht beteiligen.“

Was wird nicht berücksichtigt?

Die Digitale Rentenübersicht weist Bruttozahlungen aus. Sozialabgaben und Steuern, die möglicherweise zu Abzügen führen, hängen stark von der persönlichen Situation ab und werden nicht berücksichtigt. Ebenso werden Erträge aus Immobilien, Aktien- und Bankguthaben nicht abgebildet.

Wie kann man die digitale Rentenübersicht einsehen?

Die digitale Rentenübersicht kann über das Online-Portal www.rentenuebersicht.de eingesehen werden. Die Authentifizierung erfolgt mit dem elektronischen Personalausweis. Bei allen Ausweisen, die seit dem 15. Juli 2017 ausgegeben wurden, ist diese Funktionalität enthalten. Man muss allerdings die Online-Ausweisfunktion freischalten lassen.

Teilen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.wetter.de zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzdHlsZT0id2lkdGg6IDMwMHB4OyBib3JkZXI6IG5vbmU7IGhlaWdodDogMzUwcHg7IGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6IHRyYW5zcGFyZW50OyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy53ZXR0ZXIuZGUvd2lkZ2V0L2hldXRlL3UxanJ0ZTJyL3RydWUvIj48L2lmcmFtZT4=

Landgericht Frankfurt: Gerichtsprozess zum Mord an Sexarbeiterin in Offenbach

Sexarbeiterin eingemauert aus Besitzanspruch

Instagram Whatsapp Linkedin Mord an Sexarbeiterin in Offenbach: ein Gerichtsprozess, der Aufmerksamkeit erregt Das Frankfurter Landgericht wird zum Schauplatz eines erschütternden Kriminalfalls, der weit über