Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

Robert-Koch-Institut: RSV-Welle hat begonnen

Erfahre mehr über den Anstieg von RSV-bedingten Atemwegserkrankungen in Deutschland, besonders bei Kindern unter zwei Jahren
Foto: Kelly Sikkema

Beginn der RSV-Welle laut Robert-Koch-Institut

Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland hat bekannt gegeben, dass die Welle der durch das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) verursachten Atemwegserkrankungen begonnen hat. Dieser Virus ist besonders in der kalten Jahreszeit aktiv und betrifft vor allem unsere Kleinsten.

Kleinkinder am meisten betroffen

Das RKI weist darauf hin, dass insbesondere Kinder unter zwei Jahren ein erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalte aufgrund einer RSV-Infektion haben. Dies macht es umso wichtiger, dass Eltern und Betreuende über die Symptome und den Schutz dieser Altersgruppe gut informiert sind.

Symptome einer RSV-Infektion bei Kindern

Eine RSV-Infektion äußert sich bei Kindern typischerweise mit Symptomen wie einer laufenden Nase, Appetitverlust, Halsschmerzen und häufig auch Fieber. Diese Symptome können leicht mit einer normalen Erkältung verwechselt werden, was eine frühe Diagnose und Behandlung erschwert.

Vergleich mit vorherigen Jahren

Im letzten Jahr gab es eine deutliche Zunahme von RSV-Fällen. Dies betraf insbesondere Kinder, die aufgrund der Pandemie-Einschränkungen zuvor keinen Kontakt mit dem Virus hatten. Dieser Anstieg verdeutlicht die Wichtigkeit von Aufklärung und Prävention in Bezug auf RSV.