Suche
Close this search box.
Provinzial Logo

Fehlerhafte Lasermesstechnik bei Geschwindigkeitskontrollen in NRW

Adam K., der aufgrund seines Erscheinungsbildes älter wirkt und auf zehn bis elf Jahre geschätzt wird, hat dunkelbraune Haare und dunkle Augen.
Foto © Münster Aktuell

Teilen:

In Nordrhein-Westfalen hat sich ein ernsthaftes Problem mit der Genauigkeit bestimmter Lasermessgeräte zur Geschwindigkeitsüberwachung herausgestellt. Insbesondere der Gerätetyp „TrueSpeed, LTI 20-20“ ist von diesen Unregelmäßigkeiten betroffen, was zu einem vorübergehenden Stopp ihres Einsatzes geführt hat.

Entdeckung der Messfehler

Bei einer Überprüfung der in NRW eingesetzten Laserpistolen wurde festgestellt, dass das Modell „TrueSpeed, LTI 20-20“ fehlerhafte Messungen liefert. Diese Messfehler führen zu Abweichungen von bis zu 3 km/h. In einer Verkehrskontrolle, wo Präzision entscheidend ist, sind solche Abweichungen signifikant und können zu ungerechtfertigten Bußgeldbescheiden führen.

Ausmaß der betroffenen Geräte

Die Untersuchung ergab, dass jedes fünfte Gerät dieses Typs von den Messfehlern betroffen war. Konkret bedeutet dies, dass von den insgesamt 600 in NRW eingesetzten Lasermessgeräten 115 vorerst außer Betrieb genommen werden mussten. Dies verdeutlicht das Ausmaß des Problems und die Dringlichkeit, schnelle und wirksame Maßnahmen zu ergreifen.

Konsequenzen für die Verkehrskontrolle in NRW

Die Entdeckung der fehlerhaften Messungen hat weitreichende Konsequenzen für die Verkehrskontrolle in Nordrhein-Westfalen. Die vorübergehende Deaktivierung der betroffenen Geräte hat die Anzahl der verfügbaren Messgeräte erheblich reduziert, was kurzfristig zu einer verminderten Überwachung führen könnte. Dies könnte im schlimmsten Fall zu einer Zunahme von Verkehrsverstößen und Gefährdungen im Straßenverkehr führen.

Mögliche rechtliche Folgen für bereits ausgestellte Bußgelder

Ein zentraler Punkt, der aus dieser Situation hervorgeht, ist die Frage, was mit den bereits ausgestellten Bußgeldbescheiden passiert, die mit den fehlerhaften Geräten erfasst wurden. Hier stehen die Behörden vor einer schwierigen Herausforderung: Müssen diese Bescheide nachträglich zurückgenommen werden? Wenn ja, könnten dies eine erhebliche Anzahl von Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen und die Verwaltungsbehörden vor große logistische und rechtliche Herausforderungen stellen.

Maßnahmen zur Behebung der Fehler

Um das Problem zu lösen, sind umfassende Kalibrierungen und möglicherweise der Austausch der fehlerhaften Geräte notwendig. Die Hersteller der Lasermessgeräte stehen in der Pflicht, sicherzustellen, dass zukünftige Modelle fehlerfrei und zuverlässig sind. Zudem müssen regelmäßige Überprüfungen und Wartungen der Geräte durchgeführt werden, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Messungen zu gewährleisten.

Fazit

Die fehlerhafte Lasermesstechnik hat erhebliche Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Genauigkeit der Geschwindigkeitsüberwachung in Nordrhein-Westfalen. Es ist entscheidend, dass die Behörden schnell und effektiv handeln, um die Probleme zu beheben und die Integrität der Verkehrsüberwachung wiederherzustellen. Insbesondere muss geklärt werden, wie mit den bereits verhängten Bußgeldern verfahren wird, um rechtliche Klarheit und Gerechtigkeit für die betroffenen Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Teile den Beitrag:

Weitere Beiträge