Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Revolution in der gymnasialen Oberstufe NRW: Mehr Abiturfächer ab 2026

Erfahre, wie die Deutsch-Leistungen von Neuntklässlern laut dem IQB-Bildungstrend dramatisch gesunken sind. Jeder Dritte erreicht die Mindeststandards nicht, insbesondere beim Lese- und Hörverständnis.
Foto: Hanspeter Lechner auf Pixabay

Ab 2026 gibt es große Veränderungen in der gymnasialen Oberstufe in Nordrhein-Westfalen. Ziel dieser Reform ist es, mehr Vergleichbarkeit beim Abitur in Deutschland zu schaffen. Die Neuerungen betreffen neue Prüfungsformate sowie die Einführung eines fünften Abiturfachs.

Einführung neuer Prüfungsformate

Eine der bedeutendsten Änderungen in der gymnasialen Oberstufe in NRW ab 2026 ist die Einführung neuer Prüfungsformate. Dazu gehören Präsentationsprüfungen, die besondere Lernleistungen stärken und den Schülern die Möglichkeit bieten, Ersatzklausuren durch alternative Leistungsüberprüfungen zu ersetzen. Diese neuen Formate sollen wichtige Kompetenzen für Beruf oder Studium besser abbilden.

Ein fünftes Abiturfach zur Erweiterung der Optionen

Ein weiterer zentraler Bestandteil der Reform ist die Einführung eines fünften Abiturfachs. Dieses zusätzliche Fach soll die methodischen, fachlichen und kombinierten Optionen der Schüler erweitern. Leistungskurse bleiben bei fünf Unterrichtsstunden pro Woche, während Grundkurse weiterhin drei Wochenstunden umfassen.

Verpflichtende Projektkurse und technologische Veränderungen

Verpflichtende Projektkurse werden ebenfalls eingeführt, um den Schülern zusätzliche praktische Erfahrungen zu ermöglichen. Die Reform berücksichtigt auch technologische Veränderungen, einschließlich der Nutzung von Künstlicher Intelligenz. Diese Anpassungen sollen den Schülern helfen, sich besser auf die zukünftigen Anforderungen in Studium und Beruf vorzubereiten.

Ziel der Reform: Balance zwischen Neuem und Bewährtem

Die Reform der gymnasialen Oberstufe in NRW basiert auf einem einjährigen Dialogprozess mit relevanten Akteuren. Das Ziel ist eine Balance zwischen Neuem und Bewährtem sowie zwischen Notwendigem und Gewünschtem zu finden. Das schwarz-grüne Kabinett hat den Eckpunkten der Reform zugestimmt.

Bedeutung der neuen Prüfungsformate

Die neuen Prüfungsformate sind darauf ausgelegt, die Dauer von Klausuren in der Abi-Vorbereitung sinnvoll zu verringern. Sie sollen gleichzeitig sicherstellen, dass wichtige Kompetenzen, die für Beruf oder Studium notwendig sind, angemessen geprüft werden. Diese Anpassungen sind ein wesentlicher Bestandteil der großen Veränderungen in der gymnasialen Oberstufe in NRW ab 2026.

Mit den großen Veränderungen in der gymnasialen Oberstufe in NRW ab 2026 soll eine höhere Vergleichbarkeit des Abiturs in Deutschland erreicht werden. Durch die Einführung neuer Prüfungsformate, eines fünften Abiturfachs und verpflichtender Projektkurse wird die schulische Ausbildung den modernen Anforderungen angepasst. Diese Reform bietet den Schülern mehr Möglichkeiten und eine bessere Vorbereitung auf ihre zukünftigen Wege.