Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Sonnenschutz und Sonnencreme: Dein ultimativer Guide für gesunde Haut

Sonnschutz und Sonnencreme sind wichtig, um die Haut vor Hautkresb zu schützen und unnötigen Sonnenbrand zu vermeiden.
Bild von Beate auf Pixabay

Die Sonne scheint, und du bist bereit, den Tag zu genießen. Aber hast du an deinen Sonnenschutz gedacht? Sonnenschutz und Sonnencreme sind unerlässlich, um deine Haut vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlen zu schützen. In diesem Guide erfährst du alles, was du wissen musst, um deine Haut gesund zu halten.

Warum ist Sonnenschutz so wichtig?

Die Sonne sendet ultraviolette (UV) Strahlen aus, die deine Haut schädigen können. Langfristige Exposition gegenüber diesen Strahlen kann zu Hautkrebs führen. Aber das ist nicht alles. UV-Strahlen können auch vorzeitige Hautalterung verursachen, einschließlich Falten und Altersflecken. Daher ist es wichtig, dass du deinen Sonnenschutz ernst nimmst.

Wie wähle ich die richtige Sonnencreme aus?

Es gibt viele verschiedene Arten von Sonnencremes auf dem Markt, und es kann schwierig sein, die richtige für dich zu finden. Hier sind einige Dinge, die du beachten solltest:

  • Breitspektrum-Schutz: Deine Sonnencreme sollte sowohl gegen UVA- als auch gegen UVB-Strahlen schützen. Beide können Hautschäden verursachen, daher ist es wichtig, dass deine Sonnencreme beide abdeckt.
  • SPF: SPF steht für „Sun Protection Factor“. Es gibt an, wie gut die Sonnencreme dich vor UVB-Strahlen schützt. Ein höherer SPF bedeutet mehr Schutz, aber kein SPF kann 100% der Strahlen blockieren. Die meisten Dermatologen empfehlen einen SPF von mindestens 30.
  • Wasserfestigkeit: Wenn du schwimmen gehst oder viel schwitzt, solltest du eine wasserfeste Sonnencreme verwenden. Beachte jedoch, dass „wasserfest“ nicht „wasserfest“ bedeutet und du die Sonnencreme regelmäßig erneut auftragen musst.

Vermeide diese Fehler beim Sonnenschutz

Es ist ein allzu bekanntes Szenario: Du hast Sonnencreme aufgetragen und trotzdem einen Sonnenbrand bekommen. Dies kann verschiedene Gründe haben, die du leicht vermeiden kannst. Hier sind fünf Dinge, die du beim nächsten Sonnenbad unbedingt beachten solltest:

  1. Die richtige Sonnencreme auswählen: Dein Hauttyp und Alter spielen eine große Rolle bei der Auswahl der richtigen Sonnencreme. Es gibt spezielle Sonnencremes für Kinder und Menschen mit trockener, sensibler Haut oder Allergien. Beachte auch, wie lange du in der Sonne baden möchtest und welche Darreichungsform für dich am praktischsten ist.
  2. Die richtige Menge auftragen: Bei Sonnencreme lautet das Motto „Mehr ist mehr“. Eine Golfball-große Portion sollte für einen erwachsenen Menschen ausreichen, aber diese Menge kann je nach Körpergröße variieren.
  3. Sonnenterrassen nicht vergessen: Achte darauf, alle Körperstellen einzucremen, die der Sonne ausgesetzt sind. Dazu gehören oft übersehene Bereiche wie der Scheitel, die Ohren und die Lippen.
  4. Regelmäßig nachcremen: Einmaliges Eincremen reicht nicht aus. Du solltest etwa alle zwei Stunden nachcremen, auch wenn du nicht schwimmst oder schwitzt.
  5. Schattenpausen einlegen: Selbst wenn du dich ordnungsgemäß und regelmäßig eincremst, solltest du nicht den ganzen Tag in der Sonne verbringen. Die Menge an UV-Strahlen, die gesund und förderlich sind, variiert von Person zu Person.

Tipps für den täglichen Sonnenschutz

Sonnenschutz sollte nicht nur ein Thema für den Strand oder den Pool sein. Es ist wichtig, dass du deine Haut jeden Tag schützt, auch wenn es bewölkt ist oder du den größten Teil des Tages drinnen verbringst. Hier sind einige Tipps, die dir dabei helfen können:

  • Trage jeden Tag Sonnencreme auf: Mach es zu einem Teil deiner täglichen Hautpflegeroutine, Sonnencreme aufzutragen, auch wenn du nicht vorhast, viel Zeit draußen zu verbringen.
  • Bedecke dich: Wenn die Sonne besonders stark ist, ziehe lange Ärmel und Hosen an und trage einen Hut und Sonnenbrille, um deine Haut zu schützen.
  • Suche Schatten: Wenn möglich, versuche, in den Schatten zu gehen, besonders in den Stunden, in denen die Sonne am stärksten ist (normalerweise zwischen 10 und 16 Uhr).
  • Vergiss nicht die verborgenen Stellen: Denke daran, Sonnencreme auf die Ohren, den Nacken und die Unterseite der Füße aufzutragen. Diese Bereiche werden oft übersehen, sind aber genauso anfällig für Sonnenschäden.

Mit diesen Tipps und dem richtigen Wissen über Sonnenschutz und Sonnencreme kannst du sicher sein, dass du alles tust, um deine Haut gesund und geschützt zu halten. Denke daran, dass Sonnenschutz ein wichtiger Teil deiner allgemeinen Hautpflege ist und nicht nur etwas, das du im Sommer beachten solltest. Schütze deine Haut das ganze Jahr über und sie wird es dir danken!

Teilen:

Mehr Beiträge: