Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Der Lange Freitag im LWL-Museum zur Ausstellung „Nudes“

Diese Woche steht wieder ein langer Freitag im LWL Museum für Kunst und Kultur an.
"Silberne Frequenz" von Otto Piene Bildnachweis: LWL / Deiters-Keul

Langer Freitag im LWL-Museum: Eine Nacht voller Kunst und „Nudes“

Am 8. Dezember verwandelt sich das LWL-Museum für Kunst und Kultur im Rahmen des „Langen Freitags“ einen magischen Ort der Kunst. Von 10 Uhr morgens bis Mitternacht steht das Museum ganz im Zeichen der beeindruckenden Sonderausstellung „Nudes“. Für dich ist der Eintritt ab 18 Uhr sogar kostenlos!

Sonderausstellung „Nudes“ und mehr: Ein Rundumblick auf Kunst

In Kooperation mit der Tate-Kunstsammlung aus London präsentiert das Museum spannende Rundgänge zur Ausstellung „Nudes“. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, an weiteren Führungen durch die Sammlung teilzunehmen. Besondere Highlights sind die Tour „Schwerpunkt hören: mit Gebärden vor dem Bild“ um 18.15 Uhr und eine arabische Führung um 19.15 Uhr.

Vielfältige Vorträge und Performances

Lass dich von der Kunsthistorikerin Anke Katharina Hoyer in ihren Bann ziehen, wenn sie um 19.30 Uhr über „Das Private wird politisch: Körperpolitik“ spricht. Außerdem erwartet dich eine eindrucksvolle Performance des Künstlerinnenkollektivs Banse, Brautmeier und Drahmann um 19 und 21 Uhr im Foyer.

Kreativ-Workshops und Tanzperformances

Zwischen 19 und 22 Uhr kannst du beim Aktzeichnen mit lebenden Modellen deine künstlerische Ader entfalten. In den Ateliers werden bis 23 Uhr Workshops zu Falttechniken und Tiefdruck angeboten. Die Tanzperformance „Bewegte Skulpturen“ verspricht eine faszinierende Vermischung von digitalen und analogen Elementen.

Digitale und analoge Welten im Einklang

Die Tanzperformance ist ein besonderer Höhepunkt, bei dem Fotografien auf Tänzerinnen projiziert und deren Bewegungen gefilmt und wieder projiziert werden. Dieses Zusammenspiel schafft ein einzigartiges Geflecht aus realen und virtuellen Ebenen und lädt zum Nachdenken über Identität und Digitalisierung ein.