Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

E-Scooter-Unfälle in Münster: 2023 verunglückten 73 Personen

2023 verunglückten 73 Personen bei E-Scooter-Unfällen in Münster. Alkohol ist eine Hauptunfallursache. Maßnahmen zur Unfallverhütung sind geplant.
Foto: Markus Spiske

In Münster verunglückten 2023 insgesamt 73 Personen bei der Fahrt mit einem E-Scooter. Die aktuellen Zahlen wurden vom Statistischen Landesamt IT NRW am Mittwoch veröffentlicht. Die häufigste Unfallursache in NRW war Alkohol.

Problem in ganz NRW

Der Blick auf Nordrhein-Westfalen (NRW) zeigt eine besorgniserregende Zunahme der E-Scooter-Unfälle im Jahr 2023. Insgesamt verunglückten 2.502 Personen, was einem Anstieg von 16,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Besonders auffällig ist die Situation in der Stadt Köln, wo 388 Personen verunglückten – das sind 15,5 Prozent aller E-Scooter-Unfälle in NRW. Auch in anderen Großstädten wie Düsseldorf und Essen sind die Unfallzahlen hoch. Düsseldorf verzeichnete 168 und Essen 109 Verunglückte. Auffällig ist, dass in Gelsenkirchen trotz des Verbots von Leih-E-Scootern seit April 2024 im vergangenen Jahr noch 43 Personen verunglückten.

E-Scooter-Unfälle in Münster nehmen zu

Die Zahl der E-Scooter-Unfälle in Münster hat seit 2020 stetig zugenommen. 2020 wurden 19 Unfälle registriert, 2021 waren es bereits 58, 2022 stieg die Zahl auf 112, und 2023 wurden insgesamt 118 Unfälle gemeldet. Trotz des Anstiegs der Unfälle ging die Zahl der Verletzten im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück.

Verletzungen bei E-Scooter-Unfällen

Von den 73 verunglückten Personen in Münster erlitten 64 leichte Verletzungen, während neun schwer verletzt wurden. Insgesamt gab es in Nordrhein-Westfalen 2023 über 2500 Verletzte bei E-Scooter-Unfällen, darunter fünf Todesfälle. Die Städte mit den meisten Verletzungen waren Köln mit 388 und Düsseldorf mit 168 Verletzten.

Hauptunfallursache: Alkohol

Eine der Hauptunfallursachen für E-Scooter-Unfälle in NRW war Alkohol. Die Polizei warnt vor den Gefahren des Alkoholkonsums im Straßenverkehr und betont die Notwendigkeit, verantwortungsbewusst zu fahren.

Die Stadt arbeitet an Maßnahmen, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und Unfälle zu reduzieren.

Vergleich mit anderen Städten

Im Vergleich zu anderen Städten in Nordrhein-Westfalen steht Münster nicht an der Spitze der E-Scooter-Unfälle. Köln und Düsseldorf verzeichnen deutlich höhere Unfallzahlen. Trotzdem bleibt die Sicherheit der E-Scooter-Nutzer ein wichtiges Anliegen für die Stadt Münster.

Maßnahmen zur Unfallverhütung

Die Stadt Münster plant verschiedene Maßnahmen zur Reduzierung von E-Scooter-Unfällen. Dazu gehören verstärkte Kontrollen und Aufklärungskampagnen über die Gefahren von Alkohol und unverantwortlichem Fahren. Ziel ist es, die Zahl der Unfälle und Verletzungen in den kommenden Jahren zu senken.