Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

24-jährige Frau aus Münster rettet zwei Mädchen aus dem Dortmund-Ems-Kanal

Erfahre in unserem Artikel alles über den geplanten Ausbau des Dortmund-Ems-Kanal, die damit verbundenen Kontroversen und die jüngsten Entwicklungen bei den Baumfällungen und Brückenbauarbeiten. Bleibe auf dem neuesten Stand über dieses wichtige Infrastrukturprojekt. Dort gibt es auch immer wieder Badetote in Münster
Foto: David Olef.

Eine 24-jährige Frau aus Münster hat zwei fünfjährige Mädchen aus dem Dortmund-Ems-Kanal gerettet. Die Polizei teilte am Mittwoch mit, dass sich der Vorfall bereits am 12. April ereignete. Die Mädchen spielten auf einem Fußweg neben dem Kanal in Münster, als eine der Fünfjährigen ins Wasser fiel und zu ertrinken drohte.

Das dramatische Geschehen am Dortmund-Ems-Kanal

Am 12. April spielten zwei fünfjährige Mädchen und eine Zehnjährige auf einem Fußweg neben dem Dortmund-Ems-Kanal. Plötzlich fiel eines der jüngeren Mädchen ins Wasser und drohte zu ertrinken. Ihre Spielgefährtin holte sofort Hilfe von den angrenzenden Häusern und sprang dann selbst ins Wasser, um zu helfen.

Heldenhafte Rettung durch die 24-Jährige

Eine 24-jährige Frau, die zu den alarmierten Anwohnern gehörte, sprang ebenfalls in den Kanal, um die Kinder zu retten. Eine andere Zeugin alarmierte die Polizei, nachdem sie ein Kind im Wasser entdeckt hatte. Bei Ankunft der Polizei waren die Mädchen bereits wieder sicher an Land.

Polizei lobt die Retterin und warnt vor Eigengefährdung

Die Polizei lobte das schnelle Handeln der 24-jährigen Frau aus Münster, die den Mädchen half, ans Ufer zu gelangen. Gleichzeitig warnt die Polizei davor, sich in Gefahrensituationen selbst in Lebensgefahr zu bringen. Sie rät, in solchen Fällen immer zuerst die 110 zu wählen und betont, dass nur Personen mit ausreichenden Schwimmkenntnissen Ertrinkenden im Wasser helfen sollten.

Wichtige Hinweise zur Sicherheit

Der Vorfall am Dortmund-Ems-Kanal zeigt, wie schnell Kinder in Gefahr geraten können. Es ist entscheidend, dass Erwachsene in solchen Situationen besonnen handeln. Die Polizei erinnert daran, dass schnelle Hilfe durch das Wählen der Notrufnummer 110 und das Einsetzen von geschulten Rettungskräften lebenswichtig ist.

Prävention und Aufmerksamkeit sind entscheidend

Um solche Vorfälle zu vermeiden, ist es wichtig, dass Kinder stets beaufsichtigt werden, insbesondere in der Nähe von Gewässern. Präventionsmaßnahmen und eine erhöhte Aufmerksamkeit können dazu beitragen, Unfälle zu verhindern und die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.