Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Erfolgreiche Jahresbilanz des Hauptzollamts Münster: Mehr Einnahmen und effektiver Kampf gegen Schwarzarbeit

Ein Bild von einer Zollschranke.
Bild von Yvonne Huijbens auf Pixabay

Steigende Steuereinnahmen und erfolgreiche Schmugglerbekämpfung

Das Hauptzollamt Münster im Münsterland hat für das Jahr 2023 eine beeindruckende Bilanz vorgelegt. Die Gesamteinnahmen belaufen sich auf mehr als zwei Milliarden Euro, und die Zollbeamten konnten zahlreiche Erfolge im Kampf gegen Schwarzarbeit und Schmuggel verzeichnen. Diese positive Entwicklung wurde von Astrid Scholz, der Leiterin des Hauptzollamts, als Beleg für die professionelle Arbeit ihrer Mitarbeiter hervorgehoben.

Einnahmensteigerung um acht Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Einnahmen des Hauptzollamts Münster um rund acht Prozent auf insgesamt 2,28 Milliarden Euro gesteigert werden. Diese Einnahmen setzen sich aus verschiedenen Steuerarten zusammen: Einfuhrumsatzsteuer (419 Millionen Euro), Kfz-Steuern (800 Millionen Euro) und Verbrauchsteuern (1 Milliarde Euro). Besonders bemerkenswert ist die Alkoholsteuer, die mit 439,4 Millionen Euro den größten Anteil an den Verbrauchsteuern ausmacht. Auch die Energiesteuer, Kaffeesteuer und Stromsteuer trugen signifikant zu den Gesamteinnahmen bei.

Kontrolleinheiten im Einsatz gegen Schmuggel

Die Kontrolleinheiten des Hauptzollamts Münster sind an verschiedenen Standorten aktiv. Die Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) in Coesfeld und die Kontrolleinheit Flughafen Reiseverkehr (KEFR) am Flughafen Münster/Osnabrück spielen dabei eine zentrale Rolle. Die KEV konzentrierte sich im vergangenen Jahr besonders auf die Bekämpfung des Drogenschmuggels und kontrollierte insgesamt 8.201 Fahrzeuge und 12.967 Personen. Diese Kontrollen führten zu zahlreichen Beschlagnahmungen, darunter 183,6 kg Marihuana, 1 kg Heroin und 0,6 kg Kokain.

Am Flughafen Münster/Osnabrück überprüfte die KEFR rund 96.000 Reisende und 166.000 Gepäckstücke. Hierbei wurden zahlreiche Verstöße festgestellt und Zigaretten, Tabak sowie Goldschmuck im Wert von mehreren hunderttausend Euro beschlagnahmt.

Finanzkontrolle Schwarzarbeit: Erfolgreiche Ermittlungen

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Münster hat im Jahr 2023 über 1.600 Strafverfahren wegen Sozialversicherungsbetrugs und illegaler Beschäftigung eingeleitet. Der dabei entstandene Schaden belief sich auf knapp neun Millionen Euro. Trotz einer geringeren Anzahl an Prüfungen im Vergleich zum Vorjahr, führten die risikoorientierten und verdachtsunabhängigen Kontrollen zu umfangreicheren und zeitintensiveren Ermittlungen mit weitreichenden Ergebnissen.

Effiziente Warenabfertigung und Produktsicherheit

Die Zollämter im Bezirk des Hauptzollamts Münster sind für die Abfertigung von Waren aus Nicht-EU-Ländern und den Export von Waren verantwortlich. Im Jahr 2023 wurden rund 169.090 Warenpositionen für den Import und 1,3 Millionen Warenpositionen für den Export abgefertigt. Zusätzlich wurden 15.000 Produkte aufgrund von Sicherheitsmängeln oder Plagiatsvorwürfen vorläufig nicht in den Markt eingeführt und größtenteils vernichtet.

Ausbildung und Karriere beim Hauptzollamt Münster

Das Hauptzollamt Münster bietet zahlreiche Karrieremöglichkeiten und eine sichere berufliche Zukunft. Interessierte können sich noch bis zum 15. Oktober 2024 für eine Ausbildung im mittleren oder gehobenen Dienst oder für ein duales Studium bewerben.

Fazit: Ein erfolgreiches Jahr für das Hauptzollamt Münster

Die Jahresbilanz 2023 des Hauptzollamts Münster zeigt deutlich die Effizienz und das Engagement der Zollbeamten im Münsterland. Mit steigenden Einnahmen und erfolgreichen Kontrollen leistet das Hauptzollamt einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Staatseinnahmen und zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und Schmuggel.