Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Rassismus in Schulbüchern: Eine kritische Analyse aus Münster

: Die Entstehung eines aufschlussreichen Dialogs Am 21. April 2024 wird ein besonderes Gespräch auf Antenne Münster ausgestrahlt: Schüler*innen der 8. und 9. Klasse der Gesamtschule Münster Mitte diskutieren mit Lehramtsstudierenden über Rassismus in Schulbüchern. Diese Diskussion entstand aus einem Seminar der FH Münster, geleitet von Prof. Dr. Mona Massumi, die die Studierenden zur rassismuskritischen Analyse aktueller Lehrmaterialien anregte.
Ed Robertson

Die Entstehung eines aufschlussreichen Dialogs

Am 21. April 2024 wird ein besonderes Gespräch auf Antenne Münster ausgestrahlt: Schüler*innen der 8. und 9. Klasse der Gesamtschule Münster Mitte diskutieren mit Lehramtsstudierenden über Rassismus in Schulbüchern. Diese Diskussion entstand aus einem Seminar der FH Münster, geleitet von Prof. Dr. Mona Massumi, die die Studierenden zur rassismuskritischen Analyse aktueller Lehrmaterialien anregte.

Die Methodik: Ein Leitfaden zur rassismuskritischen Betrachtung

Für ihre Analyse verwendeten die Studierenden einen speziell entwickelten rassismuskritischen Leitfaden. Dieser ermöglichte es ihnen, verschiedene Schulbücher aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und dabei subtile Formen von Rassismus zu identifizieren. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen bildeten die Grundlage für den Podcast „International und gegen Rassismus“.

Beobachtungen aus der Praxis: Beispiele problematischer Inhalte

Die Studierenden stießen auf diverse problematische Darstellungen. Im Pädagogikbuch wurden beispielsweise fast ausschließlich weiße Personen abgebildet, außer in Kapiteln, die kulturspezifische Erziehungsstile behandelten. Ähnlich verhielt es sich im Biologiebuch, wo Afrika einseitig als arm und rückständig dargestellt wurde, ohne die historischen und ökologischen Zusammenhänge korrekt zu thematisieren.

Die Reaktionen: Persönliche Schlussfolgerungen und pädagogische Verantwortung

Die Erkenntnisse führten bei den Studierenden zu einer kritischen Reflexion über die Verwendung dieser Bücher im Unterricht. Einige entschieden sich, bestimmte Lehrwerke nicht zu nutzen oder sie nur als Negativbeispiele einzusetzen. Dies spiegelt die Notwendigkeit wider, Lernmaterialien zu wählen, die eine breitere und gerechtere Perspektive bieten.

Der größere Kontext: Die Notwendigkeit institutioneller Veränderungen

Prof. Dr. Massumi betont die Wichtigkeit, dass sich nicht nur Lehramtsstudierende, sondern auch Schulbuchverlage und Lehrkräfte intensiver mit dem Thema Rassismus auseinandersetzen. Die Sensibilisierung für diese Problematik sollte bereits in der Ausbildung beginnen und im Berufsleben kontinuierlich fortgeführt werden.

Ein Aufruf zum Handeln

Die Initiative aus Münster zeigt, wie wichtig es ist, Bildungsinhalte kontinuierlich zu hinterfragen und anzupassen. Der Podcast dient nicht nur der Aufklärung, sondern auch als Impuls für weiterführende Gespräche und Maßnahmen, um Rassismus in Bildungsmaterialien entgegenzuwirken. Die Episode ist nach ihrer Ausstrahlung auf nrwision.de unter dem Titel „Rassismuskritische Schulbuchanalyse“ abrufbar und lädt zur weiteren Reflexion und Diskussion ein.