Suche
Close this search box.
Provinzial Logo

Videoüberwachung an der Melanchthonschule in Münster: Ein Beschluss gegen Vandalismus

Die Wiederinbetriebnahme der mobilen Videobeobachtungsanlagen am Hauptbahnhof erhöht die Sicherheit und wird von vielen Bürgern positiv bewertet. Kritiker äußern jedoch Datenschutzbedenken. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Ziele. Videoüberwachung am Hauptbahnhof Münster.
Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Teilen:

Die Stadt Münster hat beschlossen, eine Videoüberwachung an der Melanchthonschule in Coerde einzuführen. Diese Maßnahme zielt darauf ab, Vandalismus, Einbrüche und Diebstahl zu bekämpfen. Der Ratsbeschluss erfolgte am Mittwoch, den 19. Juni, und wird nun umgesetzt.

Positive Erfahrungen mit Videoüberwachung

In anderen Schulzentren in Kinderhaus, Wolbeck und Hiltrup hat die Stadtverwaltung bereits positive Erfahrungen mit Videoüberwachung gemacht. Diese positiven Ergebnisse haben die Entscheidung beeinflusst, auch an der Melanchthonschule in Coerde Videoüberwachung einzuführen.

Festlegung der Überwachungsbereiche

Die Verwaltung sucht in Zusammenarbeit mit der Polizei nach geeigneten Standorten für die Kameras im Außenbereich der Schule. Die zu überwachenden Bereiche orientieren sich an den bisherigen Schwerpunkten der Einbrüche und Vandalismusvorfälle. Wichtig ist, dass nur die Außenbereiche der Schule überwacht werden und der öffentliche Raum unberührt bleibt.

Betriebszeiten der Überwachungskameras

Die Kameras an der Melanchthonschule sind montags bis freitags von 22 Uhr bis 7 Uhr aktiv. Am Wochenende, an Feiertagen und während der Ferienzeiten läuft die Überwachung rund um die Uhr. Während Betreuungsangeboten in den Schulferien ist die Überwachung von 18 Uhr bis 7 Uhr aktiv. Diese Zeiten wurden festgelegt, um die Sicherheit der Schule außerhalb der regulären Betriebszeiten zu gewährleisten.

Befristung der Überwachungsmaßnahme

Die Videoüberwachung an der Melanchthonschule ist bis zur Inbetriebnahme des Neubaus der zweizügigen Schule befristet. Diese befristete Maßnahme soll sicherstellen, dass die Schule bis zur Fertigstellung des Neubaus geschützt bleibt. Die Verwaltung wird die Wirksamkeit der Überwachung regelmäßig überprüfen und entsprechend anpassen.

Hintergrund und Motivation des Ratsbeschlusses

Der Ratsbeschluss zur Einführung der Videoüberwachung wurde aufgrund der steigenden Anzahl von Vandalismus- und Einbruchsdelikten an der Melanchthonschule gefasst. Die Stadtverwaltung möchte durch diese Maßnahme ein sicheres Umfeld für Schüler und Lehrer schaffen und gleichzeitig die Sachschäden minimieren. Die Erfahrungen aus anderen Stadtteilen zeigen, dass Videoüberwachung ein effektives Mittel gegen Kriminalität sein kann.

Zukunft der Videoüberwachung in Münster

Die Stadt Münster plant, die Ergebnisse der Videoüberwachung an der Melanchthonschule genau zu beobachten. Sollte die Maßnahme erfolgreich sein, könnten weitere Schulen in Münster folgen. Die Verwaltung wird weiterhin eng mit der Polizei zusammenarbeiten, um die Sicherheit an den Schulen zu erhöhen und Vandalismus sowie Einbrüche zu verhindern.