Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
SEO werbung

Wusstest du schon, wie Kaffee zu einem weltweiten Phänomen wurde und welche Kultur ihn zuerst entdeckte?

Kaffee, ursprünglich aus Äthiopien stammend, hat sich zu einem der weltweit am meisten konsumierten Getränke entwickelt und prägt Kulturen, Wirtschaften und tägliche Rituale. Sein einzigartiges Aroma und seine belebende Wirkung machen ihn für viele Menschen zu einem unverzichtbaren Bestandteil ihres Tages.
Foto: Unsplash, Nathan Dumlao

Die Geschichte des Kaffees ist tief verwurzelt und reicht weit zurück. Der Begriff „Kaffee“ stammt vom arabischen „Kahwe“ oder „Qahwa“, was „Lebenskraft“ oder „Stärke“ bedeutet. Dies spiegelt die kulturelle und historische Bedeutung von Kaffee in vielen Gesellschaften wider. Der genaue Ursprung des Kaffeeanbaus ist nicht dokumentiert, und vieles basiert auf Legenden und Mythen. Es ist jedoch sicher, dass die Pflanzengattung Coffea im tropischen Afrika entstand und erst durch menschliche Hilfe auf andere Kontinente verbreitet wurde.

Legenden der Entdeckung

Das äthiopische Hochland gilt als Ursprungsgebiet der Coffea Arabica. Es gibt verschiedene Legenden über die Entdeckung der Kaffeepflanze. Eine solche Legende erzählt von Hirten aus der Provinz Kaffa in Äthiopien, die bemerkten, dass ihre Tiere, nachdem sie von einer bestimmten Pflanze geknabbert hatten, keine Müdigkeit zeigten. Mönche bereiteten aus den Früchten dieser Pflanze einen Aufguss zu und stellten fest, dass sie die ganze Nacht wach bleiben und Gespräche führen konnten. Ein weiterer Mythos handelt vom Propheten Mohammed, dem der Erzengel Gabriel eine Schale dampfenden Getränks brachte, das ihm seine Kräfte zurückgab. Eine andere Geschichte erzählt von einem jungen Derwisch namens Omar, der nach dem Verzehr der Kaffeefrüchte wieder zu Kräften kam und von der Gemeinschaft gefeiert wurde.

Kaffee in der arabischen Welt

Historische Berichte deuten darauf hin, dass die Araber seit dem 15. Jahrhundert Kaffee tranken. Mit der Zeit breitete sich der Kaffee über Mokka hinaus aus und erreichte Städte wie Mekka, Medina und Kairo. Mit der Expansion des Osmanischen Reiches im 16. Jahrhundert verbreitete sich Kaffee weiter nach Kleinasien, Syrien, Ägypten und Südosteuropa.

Die Kolonialisierung und der globale Kaffeehandel

Jahrelang hatte die arabische Welt, insbesondere der Jemen, das Monopol auf den Kaffeehandel. Dieses Monopol wurde jedoch durch die europäische Kolonialisierung herausgefordert. Die Niederländer waren die ersten Europäer, die Kaffeepflanzen stahlen und in ihren Kolonien anbauten. Dies markierte den Beginn einer neuen Ära im Kaffeehandel, in der europäische Mächte begannen, den lukrativen Kaffeemarkt zu dominieren.

Kaffee in der modernen Welt

Heute ist Kaffee eines der wichtigsten Handelsgüter der Welt. Mit der fortschreitenden Globalisierung und Technologie hat sich der Kaffeehandel weiterentwickelt, und Kaffee hat eine reiche Geschichte, die von Legenden, Entdeckungen und globaler Expansion geprägt ist.