Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Die 10 besten Tipps zum Plätzchen Backen

Erwachsener und Kind stechen zusammen Plätzchen aus.
Foto: Nicholas Safran

Plätzchen backen ist eine beliebte Tradition, besonders während der Feiertage. Aber auch außerhalb der Weihnachtszeit können selbstgemachte Kekse eine köstliche Freude sein. Hier sind die 10 besten Tipps, um das perfekte Plätzchen zu backen:

1. Rezepte im Voraus auswählen

Nimm dir genügend Zeit, um deine Rezepte sorgfältig auszuwählen. Dabei kann die Vielfalt der Quellen von traditionellen Familienrezepten bis zu modernen Blogs und Kochbüchern reichen. Experimentiere mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und Texturen, um deine eigene Plätzchensammlung zu kreieren. Eine gute Mischung aus Altbewährtem und Neuem hält das Backen spannend und abwechslungsreich.

Hier sind einige Rezept-Tipps:

2. Mise en place: Alles vorbereiten

Die Vorbereitung ist beim Backen das A und O. Stelle sicher, dass du alle Zutaten abgemessen und alle Werkzeuge bereit hast, bevor du beginnst. Dieser Ansatz, bekannt als „Mise en place“, spart Zeit und Stress. Es verhindert, dass du in der Mitte des Backvorgangs etwas Wichtiges vermisst. Es ist auch eine gute Gelegenheit, um zu überprüfen, ob du genügend von allem hast und nichts vergessen wurde.

3. Mehr Mehl bei klebrigem Teig

Ein klebriger Teig kann frustrierend sein. Der Trick liegt darin, langsam mehr Mehl hinzuzufügen, bis die Konsistenz richtig ist. Achte darauf, den Teig nicht zu überarbeiten, da dies zu harten Plätzchen führen kann. Eine leichte Bemehlung der Arbeitsfläche und des Nudelholzes kann ebenfalls helfen. Wenn du den Teig zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie ausrollst, vermeidest du zusätzliches Kleben und erleichterst das Ausstechen.

4. Teigreste als Cookie Dough

Anstatt Teigreste wegzuwerfen, nutze sie für weitere Plätzchen. Diese „Recycling-Methode“ ist nicht nur wirtschaftlich, sondern ermöglicht es dir auch, kreativ zu sein. Mische die Reste mit zusätzlichen Zutaten wie Schokostückchen oder Nüssen, um neue Geschmacksrichtungen zu kreieren.

5. Veganes Backen

Beim veganen Backen kannst du Butter einfach durch pflanzliche Margarine ersetzen. Die Qualität der Margarine ist hierbei entscheidend, damit die Plätzchen genauso lecker werden wie mit Butter. Experimentiere auch mit anderen veganen Alternativen, wie Apfelmus oder Bananen, als Eiersatz.

6. Gefrierbeutel als Spritzbeutel-Ersatz

Wenn du keinen Spritzbeutel zur Hand hast, kannst du einen einfachen Gefrierbeutel verwenden. Fülle den Teig hinein, schneide eine Ecke ab und voilà – du hast einen hausgemachten Spritzbeutel. Diese Methode eignet sich hervorragend für feine, dekorative Plätzchen.

7. Experimentiere mit neuen Varianten

Zögere nicht, mit neuen Zutaten und Geschmacksrichtungen zu experimentieren. Das Hinzufügen ungewöhnlicher Gewürze, das Mischen verschiedener Nüsse und Früchte oder das Experimentieren mit verschiedenen Schokoladensorten kann zu aufregenden neuen Geschmackserlebnissen führen.

8. Backzeit genau einhalten

Eine präzise Backzeit ist entscheidend für das perfekte Plätzchen. Jedes Rezept und jeder Ofen ist anders, daher ist es wichtig, die Plätzchen während des Backens im Auge zu behalten. Manche Plätzchen sind schon nach wenigen Minuten fertig, während andere etwas länger brauchen. Ein Küchentimer ist ein unverzichtbares Werkzeug, um den perfekten Garpunkt zu erwischen.

9. Kühle Teige sind leichter zu handhaben

Wenn du feststellst, dass dein Teig schwer zu verarbeiten ist, lass ihn eine Weile im Kühlschrank ruhen. Kühler Teig ist weniger klebrig und leichter auszurollen und auszustechen. Dies ist besonders hilfreich bei komplizierteren Plätzchenformen und feineren Teigen.

10. Gute Lagerung für längere Frische

Um deine Plätzchen länger frisch zu halten, bewahre sie in luftdichten Behältern auf. Das hält sie knusprig und verhindert, dass sie Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen. Du kannst auch zwischen die Lagen der Plätzchen Backpapier legen, um sie vor dem Zerbröckeln zu schützen.