Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

DAX-Unternehmen aktuell günstig bewertet – Risiken und Chancen

Analyse der Bollinger Bänder: Erfahre, wie dieses technische Analysetool funktioniert, welche Vor- und Nachteile es hat, und warum Einstellungen und Betrachtungszeitraum entscheidend sind. Dax-Unternehmen aktuell günstig bewertet
Quelle: Pixabay, TheInvestorPost

Dax-Unternehmen aktuell günstig bewertet: Die Aktien im deutschen Leitindex DAX sind derzeit im historischen Vergleich sehr günstig bewertet. Das zeigt ein Blick auf das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der DAX-Unternehmen, das derzeit bei etwa 11 liegt. Damit notiert der DAX auf einem Niveau wie zur Zeit der Finanzkrise 2008/2009 oder der Eurokrise.

Niedriges KGV weist auf günstige Bewertung der DAX-Aktien hin

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis setzt den aktuellen Aktienkurs ins Verhältnis zum Gewinn je Aktie. Ein niedriges KGV deutet darauf hin, dass die Aktie relativ günstig bewertet ist. Anleger sind also der Meinung, dass die künftigen Gewinne das aktuelle Kursniveau nicht rechtfertigen. Im historischen Vergleich von 15 Jahren notierte der DAX selten auf einem so niedrigen Niveau wie derzeit.

Hohe wirtschaftliche Unsicherheit belastet die Stimmung

Für die schlechte Stimmung unter Anlegern gibt es einige Gründe. Viele sind besorgt über die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland und international. Die hohe Inflation und steigende Zinsen dämpfen die Konsumlaune. Auch die Folgen des Ukraine-Kriegs wie hohe Energiepreise verunsichern Investoren. Hinzu kommen geopolitische Risiken wie der Konflikt zwischen Israel und radikalen Palästinensern.

Automobilsektor besonders günstig bewertet

Innerhalb des DAX sind besonders zyklische Branchen wie Automobil- und Chemieunternehmen aktuell sehr niedrig bewertet. Bei Autoherstellern und -zulieferern gibt es aufgrund des Wandels zur E-Mobilität viele Unsicherheiten. Es ist unklar, welche Hersteller am Ende als Gewinner dastehen werden. Anleger sind daher bei der Bewertung zurückhaltend.

Chancen bei unterbewerteten Qualitätsaktien

Trotz der Risiken kann die aktuelle Situation aber auch Chancen bieten, unterbewertete Qualitätsaktien günstig zu kaufen. Wenn die Unsicherheiten nachlassen, dürften die Aktienkurse wieder steigen. Für langfristig orientierte Anleger können solche Phasen gute Einstiegsgelegenheiten darstellen. Sie sollten allerdings das Risiko breit streuen.

Indizes außerhalb Deutschlands teilweise höher bewertet

Im Vergleich zu anderen Aktienindizes ist der DAX derzeit relativ niedrig bewertet. Der US-Index S&P 500 liegt mit einem durchschnittlichen KGV von 20 deutlich höher. Beim Technologie-Index Nasdaq 100 beträgt das KGV sogar etwa 27. Grund sind die im Vergleich optimistischeren Wachstumserwartungen für die US-Wirtschaft und die großen Tech-Konzerne.

Gewinne und Gewinnerwartungen entscheidend für Bewertung

Neben dem aktuellen Kurs spielen für die Bewertung über das KGV auch die erwarteten Gewinne eine wichtige Rolle. Je nach Branche und Situation des Unternehmens können die Erwartungen sehr unterschiedlich ausfallen. Wenn für die Zukunft höhere Gewinne erwartet werden, ist in der Regel auch das KGV höher. Zudem gibt es Unsicherheiten bei den Prognosen.

Chancen bei unterbewerteten Einzeltiteln

Nicht nur auf Indexebene, sondern auch bei einzelnen DAX-Titeln kann es aktuell interessante Einstiegschancen geben. Besonders günstig ist beispielsweise die Bayer-Aktie, die unter den Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten leidet. Continental und VW werden aufgrund der Probleme bei der E-Mobilität niedrig bewertet. Value-Investoren können gezielt nach solchen unterbewerteten Qualitätstiteln suchen.

Fazit: Hohes Risiko, aber auch mögliche Chance

Für Anleger ist die aktuelle Situation am Aktienmarkt ambivalent. Einerseits belasten hohe Risiken die Kurse und Unternehmensgewinne. Andererseits ergeben sich dadurch auch attraktive Einstiegsmöglichkeiten in günstig bewertete Aktien. Wichtig ist eine sorgfältige Titelauswahl und eine breite Streuung. Mit einem langen Anlagehorizont können mutige Investoren die aktuelle Schwäche für sich nutzen.