Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
SEO werbung

Einbrüche in Münster: Zahlen und Informationen

Der Wohnungseinbruchradar ist eine Übersichtskarte, die die Vorfälle von Wohnungseinbrüchen – inklusive der Versuche – innerhalb der letzten Woche grafisch darstellt. Um den Datenschutz der betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu wahren, verzichtet die Darstellung bewusst auf die Nennung konkreter Straßennamen und Hausnummern. Stattdessen bietet der Radar eine visuelle Aufbereitung der Einbruchshäufigkeiten in verschiedenen Stadtteilen, sodass sich Einwohnerinnen und Einwohner ein Bild von der aktuellen Lage machen können.
Foto: Rafael Classen

Im Jahr 2022 verzeichnete Münster eine signifikante Entwicklung hinsichtlich der Wohnungseinbruchdiebstähle. Die Fallzahlen stiegen auf 353 Fälle, was einem Anstieg von 77 Taten bzw. 27,90 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Diese Zahlen markieren eine Rückkehr zum Niveau der Zeit vor der Pandemie. Parallel dazu sank die Aufklärungsquote um 7,78 Prozentpunkte auf 13,60 Prozent.

Präventionsarbeit und deren Auswirkungen

Von den gemeldeten Wohnungseinbrüchen blieben 50,14 Prozent oder 177 Fälle im Versuchsstadium. Dieser hohe Anteil an gescheiterten Einbruchsversuchen lässt sich unter anderem auf die Präventionsarbeit der Kriminalpolizei und auf die technische Sicherung der Wohnobjekte zurückführen. Tageswohnungseinbrüche, definiert durch Einbrüche während der Tageslichtstunden, zeigten ebenfalls eine Zunahme auf 130 Fälle, was einem Anstieg von 36 Taten bzw. 38,30 Prozent entspricht. Die Aufklärungsquote in diesem Bereich sank um 10,91 Prozentpunkte auf 14,62 Prozent.

Die Initiative „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“

Zur Begegnung der Herausforderungen im Bereich Wohnungseinbrüche hat die Polizei NRW die Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ gestartet. Diese Kampagne zielt darauf ab, Bewusstsein zu schaffen und die Bürgerinnen und Bürger zu ermutigen, proaktive Maßnahmen zum Schutz ihres Zuhauses zu ergreifen.

Präventionsstrategien gegen Wohnungseinbrüche

Um das Risiko von Wohnungseinbrüchen zu minimieren, können folgende einfache, aber effektive Tipps hilfreich sein:

  1. Wohnungstür in Mehrfamilienhäusern nachts abschließen: Verhindere, dass Unbefugte leicht in das Gebäude gelangen können.
  2. Fenster schließen, wenn du das Haus verlässt: Auch gekippte Fenster sind ein leichtes Ziel für Einbrecher.
  3. Keine Verstecke für Schlüssel draußen anlegen: Verstecke wie unter der Fußmatte oder im Blumentopf sind Einbrechern bekannt.
  4. Licht anlassen in Abwesenheit: Nutzen Sie Zeitschaltuhren, um Ihre Anwesenheit zu simulieren.
  5. Wertsachen nicht sichtbar aufbewahren: Bewahre Wertgegenstände außer Sicht und idealerweise in einem Safe auf.
  6. Haustüren nicht nur ins Schloss ziehen, sondern abschließen: Ein einfaches Zuziehen der Tür ist oft nicht ausreichend.
  7. Informiere vertrauenswürdige Nachbarn über längere Abwesenheiten: Sie können ein Auge auf dein Eigentum haben.
  8. Verdächtige Beobachtungen der Polizei melden: Zögere nicht, die Polizei zu informieren, wenn dir etwas ungewöhnlich erscheint.
  9. Nutzung von Bewegungsmeldern für Außenlichter: Diese schrecken potenzielle Einbrecher ab, indem sie plötzlich Licht ins Dunkel bringen.
  10. Informationsmaterial und Beratungsangebote nutzen: Viele Polizeidienststellen bieten kostenlose Beratungen und Materialien zum Thema Einbruchschutz an.

Der Wohnungseinbruchradar

In ihrem Bestreben, die Bürgerinnen und Bürger im Kampf gegen Wohnungseinbrüche zu unterstützen und das Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden zu stärken, hat das Polizeipräsidium Münster den Wohnungseinbruchradar ins Leben gerufen. Dieser dient dazu, die Öffentlichkeit transparent und aktuell über die Verteilung und Entwicklung der Einbruchskriminalität im Stadtgebiet zu informieren.

Einbrüche in Münster: Handlungsempfehlungen der Polizei

Mit dem Wohnungseinbruchradar verbindet die Polizei Münster klare Handlungsempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Sichere deine Wohnung: Investiere in die Sicherheit deiner Wohnung oder deines Hauses durch geeignete technische Maßnahmen.
  • Sei aufmerksam: Achte auf verdächtige Personen und Verhaltensweisen in deiner Nachbarschaft und schärfe dein Bewusstsein für potenzielle Gefahren.
  • Wähle ohne Hemmungen die „110“: Im Verdachtsfall solltest du nicht zögern, die Polizei zu informieren. Ein schneller Anruf kann entscheidend sein, um Einbrüche zu verhindern oder Täter auf frischer Tat zu ertappen.

Quelle: Kriminalstatistik 2022 – Polizeipräsidium Münster