Suche
Close this search box.
Das Logo von Münster Aktuell
BannerCP

„Mein Musikzimmer” Dokumentarfilm über Schallplatten-Enthusiasten aus Osnabrück und Münster

Entdecke den Dokumentarfilm „Mein Musikzimmer“, der leidenschaftliche Schallplatten-Sammler aus Osnabrück und Münster zusammenbringt und ihre gemeinsame Passion für Vinyl beleuchtet.

„Mein Musikzimmer” Erste Premiere in Osnabrück

Am 29.10 fand die erste Premiere im Spitzboden der Lagerhalle Osnabrück statt. Trotz schlechtem Wetter waren zahlreiche Musikbegeisterte vor Ort. Der charmante DJ At, auch bekannt als Atwashere von „Trust in Wax„, führte durch den Abend und begleitet die Zuschauer durch das musikalische Abenteuer.

Das Konzept: Ein „Blind Date“ für Schallplatten-Fans

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms „Mein Musikzimmer” steht ein ungewöhnliches „Blind Date“. Hier begegnen sich Vinyl-Liebhaber aus Osnabrück und Münster. Obwohl sich die Duos vorher nie begegnet waren, entstand sofort eine spürbare Verbindung durch ihre gemeinsame Leidenschaft für Musik.

Die Protagonisten: Verbindungen durch Musik

Spannende Kombinationen wie das Mondhund Schallplatten-Café aus Osnabrück, das auf Fundament Schallplatten trifft, und DJ Vinylmassaker aus Münster, der auf DJ Trixa aus Osnabrück stößt, bilden das Herzstück der Doku. Obwohl sie sich vorher nicht kannten, entdecken sie schnell gemeinsame Interessen und tauschen Geschichten und Erinnerungen rund um ihre geliebten Vinyls aus. Wie zwei alte Freunde tauchten sie direkt in tiefgehende Gespräche über Melodien, Rhythmen und die Geschichten hinter jeder Platte ein. Selbst für Zuschauer, die vielleicht nicht jeden Interpreten oder jedes Album kannten, war es ein echtes Vergnügen, diesen lebhaften Austausch zu verfolgen. Die Begeisterung, die in ihren Augen funkelte, und die Intensität, mit der sie über Musik sprachen, machten unmissverständlich klar: Ihre Liebe zur Musik ist nicht nur ein Hobby, sondern ein zentraler Bestandteil ihres Lebens.

 „Back2Back: Osnabrück trifft Münster“ – Ein Projekt, das verbindet

„Mein Musikzimmer“ ist nur ein Teil eines größeren Projekts. Unter dem Titel „Back2Back: Osnabrück trifft Münster“ möchte man die lokale DJ- und Produzenten-Szene beider Städte wieder in den Vordergrund rücken. Von Beat-Battles über Vinyl-Gespräche bis hin zu DJ-Events – diese Initiative belebt das regelmäßige Programm der Lagerhalle und ist Teil der Feierlichkeiten zum 375. Jubiläum des Westfälischen Friedens.

375. Jubiläum des Westfälischen Friedens: Ein historischer Meilenstein

Der Westfälische Frieden von 1648 markiert einen bedeutenden Wendepunkt in der europäischen Geschichte. Er beendete den Dreißigjährigen Krieg in Deutschland und den Achtzigjährigen Krieg zwischen Spanien und den Niederlanden. Es war nicht nur ein Friedensvertrag im herkömmlichen Sinne, sondern legte auch den Grundstein für das moderne Völkerrecht und den Grundsatz der souveränen Gleichheit der Staaten.

Musikalische Brückenbaukunst: Vom Westfälischen Frieden bis zu „Mein Musikzimmer“

Das 375. Jubiläum des Westfälischen Friedens lässt uns innehalten und nachdenken. Wir erinnern uns an die Bedeutung und die langanhaltenden Auswirkungen dieses historischen Abkommens. Veranstaltungen wie „Mein Musikzimmer“ zelebrieren diese Erinnerung. Sie betonen die kulturelle und historische Relevanz der Region. Für die aktuelle Generation ist es ein Moment des Rückblicks. Es lädt ein, sich der Vergangenheit bewusst zu werden und für einen friedvollen Weg in die Zukunft zu streben.

Die Parallelen sind offensichtlich. Der Westfälische Frieden vereinte vor 375 Jahren unterschiedliche Menschen und Kulturen. In ähnlicher Weise schafft die Doku „Mein Musikzimmer“ Verbindungen durch Musik. Sie präsentiert ein Zusammentreffen von Kultur und Geschichte, das Gemeinschaft und Verständnis stärkt. Nach der erfolgreichen Vorführung in Osnabrück setzen wir unsere Hoffnungen auf eine baldige Premiere in Münster. Die Bewohner sollen die Chance bekommen, diesen Film zu sehen. Sie sollen die Harmonie und Gemeinschaft erleben, die durch die Musik entsteht.