Suche
Close this search box.
Provinzial Logo
Privatadresse schützen mit Adressgeber

Finanzierungsengpass: Bistum Münster sucht neue Mittel für Missbrauchszahlungen

Der St. Paulus Dom Münster ist ein Ort, der Geschichte, Spiritualität und Gemeinschaft vereint. Er lädt dich ein, seine Schönheit zu entdecken, seine Geschichte zu erforschen und seine spirituelle Tiefe zu erleben. Bistum Münster. Auch der Domplatz eignet sich für einen Spaziergang in Münster.
Foto: Barni1

Das Bistum Münster steht vor einem Finanzierungsengpass und sucht nach einer neuen Quelle, um Zahlungen an Missbrauchsbetroffene zu leisten. Der Kirchensteuerrat hat die Entscheidung über die Finanzierung auf September vertagt. Bislang hat die Diözese über sechs Millionen Euro für Anerkennungsleistungen gezahlt, aber das bisherige Budget ist fast aufgebraucht.

Bistum Münster: Alternative Finanzquelle für Missbrauchszahlungen erforderlich

Die bisherige Summe für Missbrauchszahlungen stammt aus dem Vermögen des Bischöflichen Stuhls, das fast erschöpft ist. Das Bistum möchte weiterhin keine Kirchensteuermittel für diese Zahlungen verwenden und sucht daher nach einer alternativen Finanzierungsquelle.

Entscheidung des Kirchensteuerrats im Bistum Münster vertagt

Der Kirchensteuerrat des Bistums Münster hat die Entscheidung über die neue Finanzquelle auf September vertagt. Es besteht noch „Klärungsbedarf“ hinsichtlich der neuen Summe, die angesichts der bisherigen und gestiegenen Zahlungen wahrscheinlich einen Millionenbetrag umfassen wird.

Bistum Münster: Steigende Missbrauchszahlungen belasten Finanzen

Die Missbrauchszahlungen haben in den letzten Jahren zugenommen, was die finanziellen Ressourcen der Diözese belastet hat. Obwohl bisher keine Kirchensteuermittel verwendet wurden, muss das Bistum nun eine alternative Finanzierungslösung finden, da die bisherige Quelle nahezu aufgebraucht ist.

Unklarheiten über neue Finanzquelle im Bistum Münster

Weitere Details zur neuen Finanzquelle wurden bisher nicht bekannt gegeben. Es bleibt unklar, wie die Diözese die Anerkennungsleistungen in Zukunft finanzieren wird, ohne auf Kirchensteuermittel zurückzugreifen.

Zukunft der Missbrauchszahlungen im Bistum Münster ungewiss

Die Zukunft der Missbrauchszahlungen im Bistum Münster ist ungewiss, da die bisherige Finanzierungsquelle nahezu erschöpft ist. Der Kirchensteuerrat hat die Entscheidung über die neue Finanzierung vertagt, um Zeit für weitere Klärungen zu gewinnen. Das Bistum steht vor der Herausforderung, eine nachhaltige Lösung zu finden, die den Betroffenen weiterhin gerecht wird.