Suche
Close this search box.
Provinzial Logo

Ambrosie in Münster: So schützt du dich vor Atemwegsreizungen

Erfahre, wie du Ambrosie in Münster erkennst und bekämpfst, um Atemwegsreizungen zu vermeiden. Deine Mithilfe bei der Meldung von Standorten ist entscheidend.
Quelle: Stadt Münster.

Teilen:

Die Stadt Münster warnt vor Ambrosie. Diese ist eine Pflanze, die während ihrer Blütezeit von Juli bis Oktober bis zu einer Milliarde Pollen freisetzen kann. Diese Pollen können Asthma und Allergien auslösen und verlängern die allergische Belastung um zwei Monate nach der Gräserpollen-Saison. Es ist daher wichtig, die Pflanze zu identifizieren und zu bekämpfen, auch in Münster.

Identifizierung und Bekämpfung der Ambrosie in Münster

Die Ambrosie wird 50 bis 150 cm groß und hat doppelt gefiederte, grüne Blätter. Ihr Stängel ist im Laufe der Vegetationsperiode behaart und wird rot. Die Blüten befinden sich in Trauben an der Spitze der Pflanze. Die Ambrosie kann leicht mit dem Gemeinen Beifuß verwechselt werden, der jedoch einen unbehaarten Stängel und silbrig-weiße Blattunterseiten hat sowie einen intensiven, aromatischen Geruch.

Verbreitung und Gefahren der Ambrosie

Die Verbreitung der Ambrosie erfolgt hauptsächlich durch Futtermischungen für Wildvögel, insbesondere durch Sonnenblumenkerne. Ihre Pollen sind besonders gefährlich für Menschen, die an Asthma oder Allergien leiden, da sie starke Atemwegsreizungen verursachen können. Die Bekämpfung der Ambrosie ist daher von großer Bedeutung, vor allem in Münster.

Empfehlungen zur Bekämpfung der Ambrosie in Münster

Um die Ambrosie effektiv zu bekämpfen, solltest du die Pflanzen vollständig mit der Wurzel ausreißen, am besten kurz vor der Blütezeit bis Mitte Juli. Es ist wichtig, Handschuhe und einen Mundschutz (z.B. FFP2) zu tragen, um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Die ausgerissenen Pflanzen solltest du im Restmüll oder durch Verbrennen entsorgen. Eine Entsorgung auf dem Kompost oder in der Biotonne sollte vermieden werden, da die Samen nachreifen können. Fundorte sollten später auf Keimlinge oder Pflanzenreste kontrolliert werden, um eine erneute Verbreitung zu verhindern.

Unterstützung durch die Bevölkerung in Münster

Die Bevölkerung in Münster wird gebeten, Standorte der Ambrosie zu melden. Meldungen können per E-Mail mit einem Foto und dem Fundort oder telefonisch gemacht werden. Kontaktperson ist Johanna Klose (E-Mail: KloseJ@stadt-muenster.de, Telefon: 0251 492 6865). Deine Mithilfe ist entscheidend, um die Verbreitung der Ambrosie zu kontrollieren und die damit verbundenen Gesundheitsrisiken zu minimieren.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die Ambrosie stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Atemwege dar. Die Pollen der Pflanze können starke Reizungen verursachen und bestehende Atemwegserkrankungen verschlimmern. Durch die richtige Identifizierung und Bekämpfung kannst du helfen, ihre Verbreitung einzudämmen und die gesundheitlichen Risiken zu minimieren.